Der Arbeitskreis „Arbeit“, das sagt der Name schon, hat sich zum Ziel gesetzt, die Asylbewerber in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis zu bringen. Grundvoraussetzung dafür ist eine ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache, was momentan noch bei keinem Asylbewerber der Fall ist.

Deshalb bemüht sich der AK Arbeit in enger Zusammenarbeit mit dem AK Sprache, in einem ersten Schritt möglichst viele Asylbewerber in Maßnahmen unterzubringen, bei denen die deutsche Sprache vermittelt und, wenn möglich, ein erster Kontakt zur Arbeitswelt ermöglicht wird. Solche Maßnahmen sind z. B. die Berufsintegrationsklassen der Berufsschulen für berufsschulpflichtige Jugendliche oder das sogenannte Brückenjahr des Kolping Bildungswerks (Kolping Akademie).