Der Integrationskreis Bellenberg (IKB) besteht aus ehrenamtlichen Helfern, die sich für die asylsuchenden Menschen, die in Bellenberg leben, einsetzen. Dabei engagieren sich die Helfer in verschiedenen Bereichen: Deutschunterricht, Fahrdienste, Freizeitgestaltung und Begleitung bei Behördengänge.

Wie alles begann:
Das erste Treffen des IKBs fand bereits Mitte August 2015 statt, lange bevor der Großteil der Asylsuchenden in Bellenberg ankamen. Zu diesem ersten Treffen hatten sich zwanzig Personen angemeldet, es kamen aber weit mehr über 30 Interessierte.

Was ist unsere Motivation? Wir alle wollen etwas Sinnvolles tun.

  • Wir wollen hier und jetzt aktiv an einem Gelingen des friedlichen Zusammenleben in Bellenberg mitarbeiten.
  • Sprache ist für die Integration und für das Meistern des Alltags wichtig. Unser ehrenamtlicher Deutschunterricht überbrückt eine oft monatelange Lücke bis Asylsuchenden nach Anerkennung Anrecht auf einen amtlichen Integrations- oder Sprachkurs haben.
  • Wir wollen die Neuankömmlinge selbst kennen lernen, damit  aus den Bildern in Funk und Fernsehen Menschen mit Namen werden, die unsere Unterstützung brauchen. Unterstützung, um in Bellenberg und Deutschland erfolgreicher Fuß fassen zu können.

 
Wann und wo treffen wir uns regelmäßig?

Der IKB trifft sich alle drei bis vier Wochen im Mehrzweckraum der Lindenschule (Eingang Nord) oder im Sitzungssaal der Gemeinde (Ecke Ulmer Straße/Bauerngasse, oberhalb vom „Bellissimo“).